TrackNews
20.06.2019
drucken  

Verkehrsbetriebe

USA: MTA akzeptiert einen überarbeiteten Ansatz für die U-Bahn-Tunnelsperrung
08.01.2019

Von: Metro Report


Die New Yorker Metropolitan Transportation Authority gab am 3. Januar bekannt, dass sie eine Reihe von Empfehlungen von Wissenschaftlern und Ingenieuren angenommen hatte, um die Unterbrechung in folge eines geplanten Umbaus der U-Bahn Canarsie / L unter dem East River zwischen Brooklyn und Manhattan zu begrenzen .


Die U-Bahn-Linie Canarsie / L bedient eine Reihe dicht besiedelter Stadtteile in Williamsburg und Brooklyn, die mit anderen U-Bahn-Linien oder Bus- und Fährverbindungen nicht leicht zu erreichen sind. Der zweiröhrige East-River-Tunnel wurde jedoch im November 2012 durch die Auswirkungen von Supersturm Sandy schwer beschädigt. MTA hatte mehrere Jahre damit verbracht, eine vollständige Schließung von 15 Monaten vorzubereiten, um ihn wieder aufzubauen. Der Stillstand sollte im April beginnen.

 

Angesichts der großen Besorgnis vor Ort, wie alternative Transportmöglichkeiten als Ersatz für einen Tunnel mit 400 000 Passagieren pro Tag zur Verfügung stehen könnten, intervenierte der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo Ende Dezember, um eine vollständige Stilllegung der U-Bahn-Linie zu verhindern. Er ernannte ein Wissenschaftlerteam aus dem College of Engineering der Cornell University und der Fu Foundation School of Engineering & Applied Science der Columbia University, um die Vorschläge von MTA zu überprüfen und den Wiederaufbauansatz zu überarbeiten, damit einige Züge während der Arbeit fahren könnten.

 

Der resultierende Bericht stellte fest, dass eine vollständige Schließung des Tunnels nicht erforderlich ist. Er stellte eine Reihe von MTA-Begriffen vor, die als "innovative Konstruktionsmethoden" bezeichnet werden, um die erforderlichen Reparaturarbeiten zu rationalisieren, die nur nachts und am Wochenende durchgeführt werden sollten. Eine Röhre  des 2,4 km langen Tunnels würde während dieser Zeit offen bleiben, so dass bei Arbeiten mit nur einer Linie ein Takt  von etwa 15 Minuten erreichbar wäre. In dem Bericht wurde vorgeschlagen, dass die Kernumbauaufgaben im Tunnel noch in einer Zeitspanne von 15 bis 20 Monaten abgeschlossen werden können, was vom MTA akzeptiert wurde.

 

Die überarbeiteten Vorschläge konzentrieren sich auf die Begrenzung des Austauschs der Stützwand der Tunnel, die entlang der Strecke verläuft, um Zugang zu erhalten und Strom- und Signalkabel zu transportieren. Diese wurde teilweise durch das Eindringen von Salzwasser schwer beschädigt, und MTA hatte beabsichtigt, sie vollständig mit Handarbeit zu erneuern. Bei dem überarbeiteten Ansatz werden nur die am stärksten beschädigten Teile ersetzt, während die gesamte Verkabelung direkt an der Tunnelwand angebracht wird. Dies spiegelt die internationale Praxis im U-Bahn-Bau wider. Sensoren werden installiert, um im Tunnel der Sitzbank und streckenseitiger Komponenten zu überwachen.

 

"Wir schätzen das Engagement und die Analyse dieser Expertengruppe", sagte der amtierende MTA-Vorsitzende Fernando Ferrer. "Wir haben ein gemeinsames Ziel: Wir müssen dafür sorgen, dass die New Yorker durch diese notwendigen Reparaturarbeiten möglichst wenig gestört werden."