TrackNews
26.08.2019
drucken  

Verbände / Organisationen

Besprechung Feste Absperrung ÜGG mit DB Netz AG
01.08.2019

Von: ÜGG


Am 22. Juli 2019 fand in der ÜGG-Hauptgeschäftsstelle in Wiesbaden eine Besprechung der zuständigen Fachstelle für Arbeitssicherheit der DB Netz AG und Vertretern der ÜGG statt. Hintergrund sind Pläne der DB Netz AG zeitnah ein neues Pflichtenheft für Feste Absperrungen herauszugeben und in diesem Zusammenhang auch Vorgaben für das Bestandsmaterial zu treffen.


In Vorbereitung auf die Besprechung hatte die ÜGG in einer Verbandsabfrage die aktuelle Situation abgeklärt. Im Ergebnis wurde bestätigt, dass noch weit über 300 km Feste Absperrungen der verschiedenen Hersteller im Einsatz sind. Eine knappe Mehrheit von 53 % der Firmen sprach sich dafür aus, dass bei dieser Thematik Sicherheitsaspekte vor den Bestandsschutz gehen, darunter auch Firmen, die selbst über eine erhebliche Anzahl von FA-Material verfügen.

Festgehalten wurde in dem Gespräch, dass die nunmehr im neuen Pflichtenheft vorgesehenen Anforderungen nicht über die einschlägige EN- Norm hinausgehen. Auch wurden alle Hersteller bahnseitig sofort nach Erscheinen der Norm sowie mehrfach danach informiert und hingewiesen, dass die jeweiligen Systeme die dortigen Anforderungen erfüllen bzw. nunmehr in einer Übergangszeit nachgerüstet werden müssen.

In einer sehr konstruktiven und auf hohem fachlichem Niveau stehenden Diskussion wurden praxisnahe Lösungsansätze in Bezug auf das Bestandsmaterial, Neuzulassungen und Übergangszeitraum besprochen. Zurzeit wird von einer Veröffentlichung des Pflichtenheftes zum 1. September oder 1. Oktober dieses Jahres ausgegangen.