TrackNews
03.04.2020
drucken  

Wissenschaftsreport

Kolumbien: Universitäten unterstützen gemeinsam die Erneuerung der kolumbianischen Eisenbahn
26.03.2020

Von: Railway Gazette


Akademiker der Javeriana-Universität in Bogotá und der Manchester Metropolitan University in Großbritannien haben zusammengearbeitet, um Regierungsbeamte in der Entwicklung der Eisenbahn zu schulen.


Damit soll die Strategie der Regierung zur Sanierung des Schienennetzes mit einer Spurweite von 914 mm unterstützt werden, mit dem Ziel, schwere Güter von der Straße zu verlagern und die Anbindung zu verbessern.

Die Organisation und Entwicklung des Kurses wurde von den Professoren der Universität Javeriana, Nicolás Rincón García, Direktor des Master-Programms in Logistik und Transport, und Carlos Eduardo Fúquene, Direktor der Abteilung für Wirtschaftsingenieurwesen der Universität Javeriana, geleitet. Das Team der Manchester Metropolitan University wurde von David Bamford, Professor für Betriebsmanagement, geleitet.

Der viertägige Kurs vermittelte politisches und betriebliches Fachwissen mit dem Ziel, leitenden Entscheidungsträgern bei der sicheren und effektiven Verwaltung von Eisenbahnen zu helfen.

Zu den behandelten Themen gehörten "sowohl die konventionelle als auch die moderne" Entwicklungsplanung für den Schienenverkehr sowie die Grundsätze der Projektsteuerung, Techniken des Änderungsmanagements und Technologien für die Entwicklung, Konstruktion und das Management der modernisierten Eisenbahninfrastruktur.

Das nationale Programm zur Sanierung des Eisenbahnnetzes wird durch den Wohlstandsfonds der britischen Regierung unterstützt, der ein integratives Wirtschaftswachstum und die Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung unterstützt.

Der Wohlstandsfonds ist an diesem Projekt interessiert, weil es sich um eine Strategie handelt, die die nachhaltige Entwicklung vorantreibt und wirtschaftliche Lücken schließt", sagte Felipe Castro Arenas, Infrastrukturberater des Wohlstandsfonds von Kolumbien im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Commonwealth. Wir arbeiten daran, die Sichtbarkeit des Sektors zu erhöhen, damit die kolumbianischen Behörden und der Markt im Allgemeinen den Eisenbahnsektor wieder als nachhaltige Alternative des öffentlichen Verkehrs und des Güterverkehrs betrachten.

Das Vereinigte Königreich hat eine lange Geschichte der Unterstützung der kolumbianischen Eisenbahn, die auf die britische Beteiligung am Bau der 2.000 km langen Schmalspurbahn des Landes im 19. Jahrhundert zurückgeht", sagte Bamford. Die Instandsetzung dieser wichtigen Infrastruktur, die in den letzten 50 Jahren verfallen ist, ist eine Schlüsselpriorität für die kolumbianische Regierung und für den britischen Wohlstandsfonds, da dies eine der schnellsten und ökologisch nachhaltigsten Möglichkeiten ist, das ländliche Kolumbien an die Exportmärkte anzubinden und das Wirtschaftswachstum zu fördern.

Marcus Mayers, Visiting Research Fellow an der Manchester Metropolitan University, sagte: "Mit der Sanierung des Eisenbahnsystems kann eine enorme Menge an Fracht, die für die Versorgung der Städte Bogotá, Cali und Medellin benötigt wird, von der Straße genommen und zu günstigeren Kosten transportiert werden. Dies wird die Auswirkungen auf die Umwelt verringern und die Wirtschaft verbessern.