TrackNews
01.06.2020
drucken  

Verkehrsbetriebe

Portugal: Beginn weiterer Modernisierungsarbeiten an der Strecke des Dourotals
21.05.2020

Von: Railway Gazette


Infraestruturas de Portugal wird einen weiteren Abschnitt der Strecke durch das Dourotal modernisieren, nachdem das Finanz- und das Infrastrukturministerium den Auftrag dazu erteilt haben. Die landschaftlich reizvolle Strecke verbindet Porto mit Pocinho auf einer Länge von 175 km.


Die Arbeiten werden sich auf den 13 km langen Abschnitt zwischen Pinhão und Tua am östlichen Ende der Strecke erstrecken. Im Rahmen eines Budgets von 5 Mio. € soll IP die Gleise und Schwellen erneuern sowie Verbesserungen am Unterbau vornehmen. Die Arbeiten werden in zwei Phasen im Rahmen eines bis Mitte 2021 laufenden Programms durchgeführt.

Die Linha do Douro bedient eine dünn besiedelte Region des Landes, aber die Nachfrage nach schienengestützter Mobilität hat in den letzten Jahren zugenommen, was zum Teil auf den zunehmenden Tourismus nach Porto und Umgebung zurückzuführen ist. In den letzten Jahren wurde der reguläre Fahrplan häufig durch lokbespannte Sonderzüge für Freizeitreisende ergänzt. Infolgedessen hat IP in den letzten Jahren mehrere Verbesserungen an der Strecke finanziert.

Die jüngsten Arbeiten sind Teil des Regierungsprogramms Ferrovie 2020, in dessen Rahmen die Strecke zwischen Caíde und Marco de Canaveses 2019 elektrifiziert wurde. Die Leitungen sollen von dort bis Régua verlängert werden, obwohl sich der Beginn der Arbeiten verzögert hat. Die Elektrifizierung der restlichen Strecke wurde in den Infrastrukturplan 2020-30 der Regierung aufgenommen, mit einer geplanten Fertigstellung in 2025.