TrackNews
17.10.2021
drucken  

Verkehrsbetriebe

NRW: Präventive Maßnahmen zum hohen Radscheibenverschleiß auf der S7 zeigen Wirkung
15.09.2021

Von: LOK Report


Seit Mitte Juni kam es auf der von Abellio Rail betriebenen Strecke der S7 zwischen Wuppertal und Solingen zu einem außergewöhnlich hohen Radscheibenverschleiß an den Radsätzen der eingesetzten LINT41-Züge. Sämtliche Überprüfungen und umfangreiche Untersuchungen der Expertenteams von Abellio, der DB und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr haben keine Ursache für den hohen Verschleiß sowohl am Fahrzeug oder an der Infrastruktur identifizieren können. Sowohl das Fahrzeug als auch die Infrastruktur befinden sich in einem regelwerkskonformen Zustand.


Mit den zwischenzeitlich durch die von DB Netz und Abellio vorgenommenen präventiven Maßnahmen - wie zusätzliches, manuelles Fetten der Schienen und eine Takterhöhung der Fettsprühintervalle an den Fahrzeugen - hat sich das Verschleißverhalten der Fahrzeuge nahezu auf Ausgangsniveau reguliert. Zusätzlich wurden in vier Nächten Ende August bereits etwa 15.000 Meter Schienenprofile gefräst. Abellio konnte so bereits Ende August wieder zum Normalbetrieb zurückkehren.

 

Aktuell plant die DB in Abstimmung mit Abellio und VRR weitere dieser stabilisierenden Maßnahmen. Im Zeitraum vom 15. – 26. November soll noch ein Schienenwechsel auf etwa 8.000 m Länge stattfinden. Eine weitere Frässchicht ist für die Zeit vor dem Schienenwechsel vorgesehen. Die genauen Zeitpunkte werden aktuell abgestimmt.

 

Für die Dauer der Arbeiten und der damit verbundenen Logistikkonzepte im Rahmen des Schienenwechsels wird Solingen-Mitte weiterhin aus Richtung Remscheid auf dem Schienenweg anfahrbar bleiben. Abellio wird für den genannten Zeitraum einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen für den Abschnitt Solingen-Mitte – Solingen Hbf einrichten. Die Fahrzeiten und Ersatzfahrpläne werden mit entsprechendem Vorlauf in den bekannten Auskunftsmedien veröffentlicht.