TrackNews
22.03.2019
drucken  

Verkehrsbetriebe

Italien: Bahnhof Monfalcone für Güterzüge mit einer Länge von 750 m ausgebaut
08.01.2019

Von: Lok Report


Die Arbeiten zur Modernisierung der Gleise am Bahnhof Monfalcone nordwestlich von Triest auf das so genannte "Modul 750" wurden zwei Jahre vor den europäischen Verpflichtungen abgeschlossen, wodurch er durch längere Güterzüge angefahren werden kann. Die Investition des italienischen Netzbetreibers Rete Ferroviaria Italiana (FS Italiane Gruppe) betrug 2,1 Mio. Euro.


Die Station Monfalcone befindet sich auf zwei der von der EU festgelegten TEN-V-Korridore: dem Adria-Ostsee-Korridor (Ostseehäfen - Adriahäfen) und dem Mittelmeer-Korridor (Madrid/Almería - Budapest). In den letzten Jahren wurden die Bahnhöfe von Tarvisio, Carnia und Tarcento bereits modernisiert, und 2019 wird der Bahnhof von Gorizia modernisiert sein.

Mit diesem letzten Eingriff auf den Eisenbahnlinien von Friaul-Julisch-Venetien können Güterzüge mit einer Länge von bis zu 750 m zu den Grenzübergangsstellen nach Österreich und Slowenien verkehren, mit Lademaßen und Achslasten in den festgelegten Standards der Korridore von kontinentaler Bedeutung.