TrackNews
20.06.2019
drucken  

Verkehrsbetriebe

Spanien/Vereinigte Staaten: Renfe-Verwaltungsrat genehmigt Gründung von "Renfe of America"
29.05.2019

Von: Lok Report


Der Verwaltungsrat des spanischen Bahnbetreibers Renfe hat am 27.05.19 der Gründung von "Renfe of America" zugestimmt. Das neue Unternehmen baut auf dem Strategieplan 2019-2023 der Renfe auf, der unter anderem die Internationalisierung des Unternehmens vorantreibt.


Quelle: Lok Report

Das neue Unternehmen wird vom derzeitigen Direktor für Entwicklung und Strategie der Renfe, Manual Villalante, und dem Direktor der Abteilung International, Ignacio Barrón, geleitet und über ein Aktienkapital von 500.000 USD (447.000 Euro) verfügen.

Das Unternehmen soll die Aktivitäten in den Vereinigten Staaten zentralisieren. Renfe of America ist Teil des Strategieplans 2019-2023 von Renfe, der in seinen Hauptachsen die Internationalisierung des Unternehmens mit dem Ziel vorsieht, den Umsatz außerhalb Spaniens sowohl im Hochgeschwindigkeitsbereich als auch im städtischen und urbanen Bereich schrittweise zu steigern.

Renfe wurde zusammen mit Adif 2018 als "strategischer Partner" für das Projekt Texas Central ausgewählt. Das auf 10 Mrd. USD (8,75 Mrd. Euro) geschätzte AVE-Projekt umfasst den Bau einer 386 Kilometer langen Strecke, die die Städte Dallas/Forth Worth und Houston in 1,5 h Fahrtzeit mit einer Zwischenstation im Brazos Valley verbinden wird.

Neben diesem Projekt, für dessen Betrieb und Wartung ein Betreiber mit einer Unternehmenspräsenz in den Vereinigten Staaten benötigt wird, gibt es weitere Möglichkeiten und Eisenbahnprojekte in dem Land. Die Gründung von Renfe of America trägt der Notwendigkeit Rechnung, die Aktivitäten von Renfe auf einem der wichtigsten internationalen Märkte der Welt zu zentralisieren und zu entwickeln.

Derzeit betreibt Renfe seit Oktober letzten Jahres den AVE Mekka - Medina und ist in Kooperation mit MTR und GSRC am Betrieb von HS2 in Großbritannien interessiert.