TrackNews
19.09.2020
drucken  

Politik

Australien: Abkommen zu Inland Rail legt den Grundstein für die Zukunft von Queensland
05.12.2019

Von: LOKReport


Das dem Vernehmen nach bedeutendste Güterverkehrsinfrastrukturprojekt in der Geschichte Australiens nimmt Fahrt auf, nachdem die Regierungen von Australien und dem Bundesstaat Queensland Ende November ein bilaterales Abkommen zur Fertigstellung von Inland Rail unterzeichnet haben.


Inland Rail ist eine im Bau befindliche 1.700 km lange Güterstrecke, die Melbourne im Bundesstaat Victoria über New South Wales mit Brisbane in Queensland verbinden wird. Der Baubeginn erfolgte 2018 und der geplante Eröffnungstermin ist 2025. Von der Strecke werden 30 Prozent neu gebaut, während 70 Prozent die bestehende Schieneninfrastruktur modernisiert werden kann. Inland Rail ist eine Strecke in Standard-Spurweite. Queensland betreibt derzeit ein Schmalspurnetz mit 1.067 mm, was zu einem Spurweitenwechsel an der Grenze zu Queensland-NSW geführt hat. Nach dem Betrieb werden Güterzüge in weniger als 24 Stunden zwischen Melbourne und Brisbane verkehren können. Die Güterzüge werden mit Doppelstock-Containertragwagen (double stack) beladen und 1.800 m lang sein.

"Das unterzeichnete bilaterale Abkommen wird durch die 9,3 Mrd. AUD (5,7 Mrd. EUR), die die Bundesregierung für die Lieferung von Inland Rail zugesagt hat, unterstützt und ist Teil der umfassenderen Projekts von 25 Mrd. AUD (15,4 Mrd. EUR), die wir seit unserer Regierungseinführung im Jahr 2013 für Straßen- und Schienenprojekte in ganz Queensland bereitgestellt haben", sagte der stellvertretende Premierminister und Minister für Infrastruktur, Verkehr und regionale Entwicklung, Michael McCormack,, „für jeden Dollar, den wir in Inland Rail investieren, werden 2,62 Dollar an die Volkswirtschaft zurückgegeben."

Zusätzlich zu den bereits von der Australian Rail Track Corporation eingesetzten Experten-Hydrologen wird ein Expertengremium aus internationalen Spezialisten gebildet, das über bewährte Verfahren zur strukturellen Integrität von Hochwassergebieten berät und der Regierung von Queensland und Australien Bericht erstattet.