TrackNews
01.06.2020
drucken  

Verkehrsbetriebe

Vereinigte Staaten: Hochgeschwindigkeitsprojekt Interstate 20 eXpress ist wieder im Gespräch
13.02.2020

Von: Lok Report


Die Stadt Birmingham im US-Staat Alabama hat die Einführung einer Hochgeschwindigkeitsstrecke ins Gespräch gebracht. Im Idealfall würde der Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnkorridor I-20X von Atlanta über Birmingham durch die Staaten Mississippi und Louisiana verlaufen und in Dallas, Texas, enden. Wenn diese Hochgeschwindigkeitsstrecke verwirklicht wird, könnte man in weniger als einer Stunde von Birmingham nach Atlanta gelangen.


Der Stadtrat von Birmingham, Clinton Woods, will das Projekt auf einer öffentlichen Konferenz in Birmingham im nächsten Monat präsentieren. Er hat auch mit den Stadtvertretern in Atlanta gesprochen und hofft auf die Unterstützung von privaten Investoren vor Ort, damit Birmingham aktiv werden kann.

"Atlanta hat dieses Projekt bereits unterstützt. Ich hatte die Gelegenheit, mit einem ihrer Stadträte zu sprechen, und er wird an unserer Konferenz teilnehmen, aber es geht um Beziehungen und ein Gespräch, das in der Vergangenheit stattgefunden hat, aber es ist wichtig, das noch einmal zu machen, heute alle zu erreichen", wird Stadtrat Woods von WBRC zitiert.

Die Konferenz findet am 19. März im Birmingham-Jefferson Convention Complex (BJCC) statt. In den kommenden Tagen sollen weitere Informationen veröffentlicht werden.

Das Beratungsunternehmen Finley Group, Inc. schlug schon 2016 eine öffentlich-private Partnerschaft zur Entwicklung eines Hochgeschwindigkeits-Express-Personenzugdienstes vor, der mehrere große Ballungsgebiete in Alabama, Texas, Louisiana, Mississippi und Georgia verbinden soll. Das vorgeschlagene Projekt mit der Bezeichnung Interstate-20 High Speed Rail Express oder Interstate 20 eXpress ist ein 816 Meilen (1300 km) langes Hochgeschwindigkeits-Intercity-Korridorprojekt zwischen den Flughäfen in Dallas und Atlanta, mit Bahnhöfen unter anderem in Shreveport, Jackson Miss. und Birmingham.

Die Reisezeit wird in Finleys Vorschlag auf vier bis fünf Stunden zwischen Atlanta und Dallas geschätzt, was einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von mindestens 163 Meilen pro Stunde (260 km/h) entspräche. Der Zug würde zwischen Atlanta und Birmingham in etwa 90 Minuten fahren.