TrackNews
03.04.2020
drucken  

Industriereport

USA: Norfolk Southern entwickelt Gleisinspektionstechnologie für Triebfahrzeuge
12.03.2020

Von: Railway Gazette


Die Gleisinspektionsgruppe von Norfolk Southern hat ein Geometriemesssystem entwickelt, das auf Lokomotiven von Güter- oder Personenzügen montiert und dort autonom betrieben werden kann. Dadurch wird vermieden, dass ein umgebautes Spezialfahrzeug eingesetzt werden muss.


Die Messtechnik fährt in den normalen Zügen mit und überträgt die Daten drahtlos an Bürostandorte, wo die Gleisbauingenieure mögliche Mängel bestätigen und das Wartungspersonal benachrichtigen können.

„Mit unserem lokomobilbasierten System nutzen wir ein vorhandenes Triebfahrzeug, um die Häufigkeit unserer Gleisinspektionen zu erhöhen, ohne ein weiteres Gerät hinzuzufügen, das über die Schiene gefahren werden muss", erklärte Ed Boyle, Vizepräsident für Technik. Dieser innovative Ansatz verbessert unsere Sicherheitspraktiken, indem er es uns ermöglicht, präzise und qualitativ hochwertige Gleisinspektionen unter Last bei Gleisgeschwindigkeit durchzuführen.

Die Inspektionseinheit umfasst kommerziell verfügbare Komponenten aus dem Verteidigungssektor, darunter Laser, Gyroskope, Beschleunigungsmesser und GPS. Sie ist in einem robusten Kasten zwischen dem Schneepflug und dem ersten Radsatz montiert und mit einem Computer verbunden, der im Elektroschrank in der Kabine untergebracht ist.

Es kann Fehler oder Anomalien in der Gleisgeometrie einschließlich Spurweite, Höhe und Krümmung erkennen und diese Daten drahtlos übertragen.

Jedes Mal, wenn eine solche Lokomotive sich bewegt und Güter zieht, testet sie gleichzeitig das Gleis", sagte Mike Allran, Leiter der Abteilung für Gleisinspektion und Entwicklung, der die Initiative mit geleitet hat. Dadurch erhalten wir robustere Daten für die Verwendung in der vorausschauenden Modellierung zur Bestimmung von Gleiswartungsintervallen, was uns in die Lage versetzt, die Effizienz zu maximieren und damit erhebliche Kosteneinsparungen zu erzielen.

Das System wird auf einer Strecke zwischen Norfolk, Virginia, und Portsmouth, Ohio, erprobt, die eine Reihe von Gleisen und Betriebsbedingungen bietet, darunter gerade und gebogene Gleise, hügeliges Gelände und schwere Lasten.

Zu den Zukunftsplänen von NS gehören die Ausrüstung zusätzlicher Lokomotiven und die mögliche Aufrüstung des Geräts mit einem optischen System zur Bewertung von Weichen, Schienenbefestigungen und Schweißungen.