TrackNews
15.08.2020
drucken  

Verkehrsbetriebe

Berlin: Blankenburger Straßenbahnverlängerung schreitet voran
25.06.2020

Von: Metro Report


Der Berliner Senat hat den Verkehrsbetrieb BVG ermächtigt, mit der Ausführungsplanung für eine nördliche Verlängerung der Straßenbahnlinie M2 zum S-Bahnhof Blankenburg zu beginnen.


Nach einer Präsentation der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz der Hauptstadt, Regine Günther, am 9. Juni beauftragte der Senat die BVG, die Vorzugsstrecke für die 4,1 km lange Verlängerung fertig zu stellen und detaillierte Entwurfspläne zu entwickeln. Darin werden die durch Landnahme, Lärm und Erschütterungen beeinträchtigten Grundstücke identifiziert und die technische Machbarkeit von Minderungsmaßnahmen geprüft.

Die Verlängerung der Strecke M2 soll den östlichen Teil von Heinersdorf und das neue Stadtentwicklungsgebiet Blankenburg Süd bedienen, bevor sie am S-Bahnhof endet. Eine multimodale Studie hatte eine Straßenbahnverlängerung als beste Option empfohlen, um das expandierende Wohngebiet zu bedienen und es mit der S-Bahn im Westen und dem Stadtzentrum im Süden zu verbinden. Eine finanzielle Bewertung bestätigte, dass das Projekt die Voraussetzungen für die Beantragung von Bundesmitteln für die geschätzten Kosten in Höhe von 60 Millionen Euro erfüllen würde.

Die bevorzugte Variante folgt der bestehenden Straßenbahnlinie entlang der Aidastraße und dann nordöstlich bis zur Kreuzung Blankenburger Straße und Romain-Rolland-Straße. Anstatt bis zur derzeitigen Endstation Pankow-Heinersdorf zu fahren, würde die Linie nach rechts abbiegen und in nordöstlicher Richtung durch Heinersdorf und Blankenburg Süd bis zum S-Bahn-Knotenpunkt führen. Der Senat bezeichnete diese Strecke jedoch noch nicht als endgültig.

Im Rahmen des Planungsprozesses soll in Kürze eine öffentliche Anhörung beginnen. Vorbehaltlich des Abschlusses der technischen Untersuchungen und der förmlichen Planfeststellung geht der Senat davon aus, dass der Ausbau bis Ende 2022 abgeschlossen werden kann.