TrackNews
22.09.2020
drucken  

Personal

Der Vater des „Karlsruher Modells“ ist tot
30.07.2020

Von: Privatbahn Express


Dr. Dieter Ludwig, langjähriger Geschäftsführer der Karlsruher Verkehrsgesellschaften und der Vater des „Karlsruher Modells“, ist am 16. Juli im Alter von 81 Jahren in Ettlingen gestorben.


Foto: Roland Fränkle - Presseamt Stadt Karlsruhe

Seine visionäre Idee war, mit einem Zweisystemfahrzeug die Menschen aus der Region umsteigefrei in die Karlsruher Innenstadt zu bringen und dabei die Grenzen zwischen Eisenbahn- und Straßenbahnverkehr zu überwinden. 1992 nahm dann die weltweit erste Zweisystem-Dieter Ludwig Stadtbahn zwischen Karlsruhe und Bretten ihren Betrieb auf.

Unter seiner Führung wurde das Schienennetz in Karlsruhe und der Region von rund 80 Kilometern im Jahr 1976 innerhalb von drei Jahrzehnten versechsfacht. Auch die Zahl der Fahrgäste stieg von 100 Millionen auf rund 170 Millionen Fahrgäste pro Jahr an. Vielen Städten und Regionen weltweit diente das „Karlsruher Modell“ als Vorbild für ihr Nahverkehrssystem.

Von 1995 bis 2003 war Dr. Ludwig zudem Präsident des Verbands deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), des Weiteren war er langjährig Schirmherr des Qualitäts- und Innovationspreises der Überwachungsgemeinschaft Gleisbau e.V - Vereinigung für spurgebundene Verkehrssysteme (ÜGG).