TrackNews
16.04.2021
drucken  

Verkehrsbetriebe

Russland: RZD schließt die Elektrifizierung von Zabaikalsk ab
01.04.2021

Von: Railway Gazette


Die Russische Eisenbahn hat die 25-kV-50-Hz-Elektrifizierung ihrer 365 km langen Strecke von einem Knotenpunkt mit der Transsibirischen Eisenbahn bei Karymskaya bis Zabaikalsk an der chinesischen Grenze abgeschlossen.

 

Die Aufnahme des elektrischen Zugbetriebs auf den letzten 117 km von Borzya bis zur Abzweigstelle an der Grenze wurde am 22. März mit einer virtuellen Zeremonie gefeiert, an der Verkehrsminister Vitaly Savelyev, RZD-Generaldirektor Oleg Belozerov und der Gouverneur von Zabaykalsky Krai Alexander Osipov teilnahmen. Saweljew wies darauf hin, dass Sabaikalsk der größte Eisenbahnkontrollpunkt an der russisch-chinesischen Grenze sei, und betonte, dass die Entwicklung im Osten des Landes eine der Prioritäten der Regierung im Bereich Infrastruktur sei.

 

RZD gab an, mehr als 9,3 Milliarden Rubel in die Elektrifizierung des letzten Streckenabschnitts investiert zu haben, der mit einer neuen zweigleisigen Trasse, die täglich 110 Züge pro Richtung aufnehmen kann, umfangreich umgebaut wurde. Die Arbeiten umfassten mehr als 340 Gleiskilometer Oberleitung, zwei neue Trafostationen und vier Autotransformatorstationen sowie die Erneuerung des Telekommunikationsnetzes und die Installation neuer Signal- und Verkehrsmanagementsysteme.

 

Belozerov erklärte, dass die Elektrifizierung der Strecke ihren Durchsatz erhöhen würde, um das wachsende Verkehrsaufkommen zwischen den beiden Ländern, die die Strecke durch die Mandschurei nutzen, zu bewältigen. Er rechnete damit, dass der Übergang zur elektrischen Traktion nicht nur die Betriebskosten erheblich reduzieren wird, sondern auch die Auswirkungen des Schienenverkehrs auf die Umwelt.

 

Da die Kapazitätserweiterung auch eine Steigerung des Güterverkehrs von und nach Zabaykalsky Krai ermöglicht, hofft Osipov, dass dies das Wachstum der lokalen Wirtschaft deutlich ankurbeln wird.