TrackNews
07.10.2022
drucken  

Verkehrsbetriebe

Philippinen: Präsident Marcos verpflichtet sich zu Investitionen in den Schienenverkehr
11.08.2022

Von: Railway Gazette


Präsident Ferdinand Marcos Jr. unterstrich in seiner ersten Rede zur Lage der Nation seine Entschlossenheit, die Investitionen der vorherigen Regierung in den Schienenverkehr fortzusetzen und zu erweitern.


„Das Infrastrukturprogramm der Regierung Duterte muss nicht nur fortgesetzt, sondern, wo immer möglich, ausgeweitet werden", sagte er. Wir müssen den Schwung beibehalten. Und danach streben, noch besser zu bauen.

Zu den aktuellen Verpflichtungen gehören die Fertigstellung der 147 km langen Nord-Süd-Pendlerbahn in Manila, der 33 km langen Metro Manila Subway, der 12 km langen LRT-1 Cavite Extension, der 23 km langen MRT-7 und einer Umsteigestation, die LRT-1, MRT-3 und MRT-7 miteinander verbinden wird.

Die Ausgaben für die Entwicklung der Infrastruktur werden weiterhin 5 bis 6 % des BIP betragen, fügte er hinzu, ohne zu sagen, wie viel davon in Eisenbahnprojekte fließen wird, und es wird eine Modernisierung und bessere Nutzung der bestehenden Eisenbahnen geben.

„Ich glaube, dass wir einige große Chancen zur Entwicklung unseres Schienenverkehrssystems verpasst haben", sagte er. Mir ist klar, dass die Eisenbahn als kostengünstigste Art der Beförderung von Gütern und Personen ein großes Potenzial bietet".

Größere Projekte wie die 102 km lange Mindanao-Eisenbahn und die geplanten neuen Strecken nach Panay und Cebu würden besser in die bestehende Verkehrsinfrastruktur integriert werden, fügte er hinzu.