TrackNews
16.07.2024
drucken  

Verkehrsbetriebe

Österreich: Westbahn zwischen Linz und Marchtrenk wird viergleisig
05.07.2024

 


Vier Gleise schaffen mehr als zwei, und da immer mehr Menschen mit der Bahn unterwegs sind, bedarf es dafür auch mehr Kapazitäten, mehr Qualität und mehr Verbindungen. Ein Drittel aller Züge in Österreich fährt auf der Weststrecke. Und das, obwohl sie nur rund 10 % des Streckennetzes ausmacht.


Damit ist die Weststrecke die Hauptschlagader der österreichischen Bahn. Sie bündelt den gesamten Bahnverkehr zwischen der Schweiz, Deutschland und Westösterreichs von und nach Wien und weiter nach Budapest. Im Abschnitt Linz-Wels fahren 400-450 Züge pro Tag. 

Seit 1989 arbeiten die ÖBB konsequent am Ausbau. Nun wird auch der 24 km lange Abschnitt Linz – Wels viergleisig ausgebaut – investiert werden 954 Mio. Euro.

In Oberösterreich arbeiten die ÖBB nach dem erfolgreichen Spatenstich am Montag nun parallel an vier Ausbauprojekten entlang der Weststrecke: Der Abschnitt Linz Vbf West – Linz Signalbrücke östlich des Linzer Hbf befindet sich aktuell in Planung. Die Westseite des Linzer Hauptbahnhofs und der Abschnitt Marchtrenk – Wels sind bereits in Bau. Dort laufen die Arbeiten planmäßig auf Hochtouren weiter.

Mit dem Baustart zwischen Linz und Marchtrenk wird auf dem gesamten Abschnitt von der Linzer Westausfahrt bis Wels gearbeitet. Rund 110 Mio. Euro werden allein dieses Jahr zwischen Linz und Wels investiert, um die zweigleisige Strecke für den Bahnverkehr der Zukunft viergleisig auszurüsten. Oder anders gerechnet, fließen rund 2 Mio. Euro pro Woche in die Modernisierung der Strecke und die Verdoppelung der Leistungsfähigkeit.

Aktuell ist auf den Gleisen zwischen Linz und Wels kaum noch Platz für zusätzliche Züge. Verkehrsprognosen sagen für die nächsten Jahre deutliche Steigerungen des Bahnverkehrs auf dieser wichtigen nationalen und internationalen Strecke voraus.

Zwischen Linz und Marchtrenk werden anstatt der bestehenden Bahnanlage vier neue Hochleistungsgleise für Streckenhöchstgeschwindigkeiten bis zu 230 km/h (z. B. Railjet) errichtet. Für den Regionalverkehr ist eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h vorgesehen. Die bisher schnurgerade Trasse wird im Bereich Pasching–Hörsching wenige hundert Meter nach Süden verschwenkt, um den Flughafen in Hörsching (Linz Airport) und den Wirtschaftspark einzubinden.

Es werden gebaut: 64 km neue Gleise, 120.000 m² Schallschutzwände und drei neue Haltestellen.

Die Westbahn ist 312 km lang und führt als Kernnetz von Wien bis Salzburg. Während die Ausbaustrecken mit bis zu 250 km/h befahren werden, liegen zwischen Linz und Marchtrenk maximal 160 km/h an. Für das Vorhaben mussten die ÖBB 107 Hektar Land erwerben.